Erfolgreiche Fachtagung: Expert/innen der Sozialbranche vernetzen sich auf dem 8. Kongress der Sozialwirtschaft

Berlin, 17. Juni 2013 – Unter dem Leitgedanken „Beschäftigung innovativ gestalten – Wertschöpfung - Wertschätzung - Wettbewerb“ fand am 13. und 14. Juni in Magdeburg der 8. Kongress der Sozialwirtschaft statt. Die Fachtagung bot Fach- und Führungskräften der Sozial-Branche die Möglichkeit zur bundesweiten Vernetzung und zum trägerübergreifenden, fachlichen und persönlichen Wissens- sowie Erfahrungsaustausch mit Expert/innen aus Theorie und Praxis.

Der 8. Kongress der Sozialwirtschaft war dabei trotz immer noch angespannter Hochwassersituation in der Region ein großer Erfolg. Mit rund 400 Teilnehmern ist der Kongress nach wie vor der Treffpunkt der Sozialwirtschaft.

Inhaltlich überzeugend:

Nach dem inhaltlichen Grußwort durch den Präsidenten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege stimmten zwei informative und aufschlussreiche Hauptvorträge die Gäste auf das Kongressthema „Innovative Beschäftigung“ ein und gaben gedankliche Anregungen.

In insgesamt sieben thematisch unterschiedlichen Foren konnten die aufeinander aufbauenden Schwerpunktthemen, innovative Führungskonzepte und Personalentwicklung, fachlich vertieft und gewinnbringend diskutiert werden. Die Foren (mit jeweils bis zu drei Vorträgen) wurden erstmalig doppelt angeboten.

Eine weitere Neuerung war die Projektbörse am Kongress-Vorabend. Passend zum Kongressthema bereicherten die Projekte das Fachtreffen als praktische Beispiele und veranschaulichten, wie zukunftsweisendes Beschäftigungsmanagement in der Sozialwirtschaft gestaltet werden kann. Die drei überzeugendsten Projekte bekamen außerdem die Möglichkeit, sich im Plenum des Kongresses am Freitagvormittag vorzustellen.

Neben den fachlich sehr anspruchsvollen Vorträgen von Prof. Dr. Gerhard Bosch, Geschäftsführender Direktor des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg/Essen, und Dr. Markus Nachbauer, Vorstand der Stiftung Liebenau, bildete das Abschlussreferat des österreichischen Autors, Wirtschafts- und Gesellschaftskritikers Christian Felber einen Höhepunkt der Veranstaltung. Mit einem Vortrag über die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie als theoretischem Gegenkonzept zur kapitalistischen Marktwirtschaft gab er den Tagungsteilnehmern einen ungewohnten, aber interessanten Denkansatz mit auf den Heimweg.

Alle Kongressteilnehmer erhalten außerdem die ausführliche Kongressdokumentation, die alle Vorträge zusammengefasst abbilden und nachvollziehbar machen wird. Herausgeber der Dokumentation ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Erscheinen wird sie in der Nomos-Verlagsgesellschaft voraussichtlich im Dezember 2013. Auch Nicht-Teilnehmer können die Dokumentation über den Nomos-Verlag unter www.nomos-shop.de beziehen.

Erfolgreiche Spendenaktion für Flutopfer in Magdeburg

Gemeinsam hatten die Veranstalter des Kongresses, die Bank für Sozialwirtschaft, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die Nomos-Verlagsgruppe, zu einer Spendenaktion im Rahmen des Kongresses aufgerufen. Insgesamt kamen 900 EUR zusammen, die der Stadt Magdeburg zur Verfügung gestellt werden, um den Geschädigten der Flutkatastrophe zu helfen.