9. Kongress der Sozialwirtschaft

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und Mitwirkenden des 9. Kongresses der Sozialwirtschaft. Hinter uns liegen drei interessante, kurzweilige und informative Kongresstage. Zentral war die Arbeit in den sieben Foren. Hier wurden aktuelle Themen lebhaft und kontrovers diskutiert. Der Erfahrungsaustausch wurde in den Pausen, beim Essen und beim feierlichen Empfang der Bank für Sozialwirtschaft weitergeführt und ist wertvoller Bestandteil des Kongresses.

Der branchenübergreifende Treffpunkt für Führungskräfte bot praxisrelevante Impulse für eine zukunftsfähige Gestaltung von Unternehmensstrategien gemeinnütziger, gewerblicher und öffentlicher Träger. Neben nationalen Aspekten wurden auch europäische Perspektiven einbezogen. Präsentiert wurde eine Mischung aus aktuellen Analysen, erprobten Strategien und innovativen Projekten.

Die Kongressbeiträge beschäftigten sich unter anderem mit folgenden Themen: Sind die sozialrechtlichen Leistungsbeziehungen zwischen Kostenträgern und Sozialunternehmen innovationsfeindlich? Was können deutsche Sozialunternehmen von Europa lernen? Welche neuen Geschäftsmodelle sind tragfähig? Wie sehen innovationsfreundliche Governance-Strukturen aus? Welche neuen Finanzierungsformen sind praxistauglich? Welche Rolle spielt die Sozialwirtschaft im Sozialraum? Kann eine wertegebundene Führungs- und Unternehmenskultur Innovationsmotor sein?